About this Recording
NHB10082 - BRENTANO, C.: Geschichte vom braven Kasperl und dem schonen Annerl (Die) (leicht gekurzt)
German 

Die Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl

Bereits vor 1817 war bei Brentano eine Wandlung seiner Einstellung zum Religiösen festzustellen, das zeigt seine Generalbeichte vom 27. Februar 1817 und auch die „Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl“, entstanden Mai/Juni 1817. Zu Lebzeiten hat Brentano nur mit zwei Werken Erfolg gehabt, mit „Des Knaben Wunderhorn“ und „Das bittere Leiden unseres Herrn Jesu Christi“. Weder sein „verwilderter Roman“ „Godwi“ noch seine Dramen fanden Anklang. Lebendig geblieben sind große Teile seiner Lyrik und einige Märchen und Erzählungen, vor allem diese Geschichte. Die moralisierende Kritik des 19. Jahrhunderts warf Brentano die grausigen Effekte in der Annerl-Handlung, die anfechtbare Haltung des Landesherrn, die fehlende Verurteilung des Selbstmordes vor. Heute jedoch wird die Komposition des Ganzen als gelungen hervorgehoben und das Problem der überzogenen Ehre als verbindendes Element der Handlung genannt. Letztlich geht es aber nicht um die von Kasperl und Annerl unterschiedlich verstandene Ehre, nicht um das ehrliche Begräbnis, nicht um weltliches Recht und um weltliche Gerechtigkeit, sondern um die Gnade Gottes, die, wie die Großmutter sagt, sich der Sünder erbarmen wird.


Close the window