About this Recording
NHB10342 - THOMA, L.: Onkel Peppi / Das Begrabnis
German 

Onkel Peppi • Das Begräbnis

Viele kennen Ludwig Thoma nur als Verfasser der „Lausbubengeschichten“. Darin ist er selber, Ludwig Thoma, der Held. Sein Blick auf die Umwelt ist satirisch, Personen werden mit scharfen Strichen gezeichnet. Doch im Laufe der Jahre gestaltete Thoma zunehmend Menschen aus Fleisch und Blut. Er findet zur Darstellung von Gestalten, die sich unauslöschlich einprägen. Nicht Satire, sondern Humor führt hier die Feder—wie etwa in „Onkel Peppi“. Wie anläßlich eines Begräbnisses verschiedene Lebenswelten aufeinandertreffen, das schildert Thoma mit liebevollem Blick und mildem Humor; er versöhnt mit den Absonderlichkeiten des menschlichen Daseins. Über seine Arbeitsweise schrieb Thoma einmal: „Ich mache etwas ganz Neutrales und trotzdem und alledem Humoristisches. (…) Die Leute, die kommen, und die Leute, die dort sind, geben mir Gelegenheit zur behaglichen Malerei. Mögen sie tun, was sie tun müssen, und mag die Geschichte ausgehen, wie sie ausgehen mag oder muß, ich schreibe ohne Plan weiter. Einmal wird schon das Ende kommen.“

Auch die zweite, sehr knappe Erzählung hat ein Begräbnis zum Gegenstand—doch wie verschieden! Hier überwiegt der unsentimental-satirische Blick.


Close the window