About this Recording
NHB10752 - ARNIM, A. von: Tolle Invalide auf dem Fort Ratonneau (Der)
German 

Der tolle Invalide

Die Erzählung „Der tolle Invalide auf dem Fort Ratonneau“ erschien zuerst im Sammelband „Gaben der Milde“, den Wilhelm Gubitz 1818 zugunsten von Kriegsversehrten veröffentlichte. Arnim erzählt von einem halb wahnsinnigen Invaliden, der auf einem abgelegenen Fort bei Marseille drei Tage eine ganze Stadt in Angst versetzt. Doch das teuflische Spiel mit dem Feuer wird schließlich durch die Liebe außer Kraft gesetzt. Arnim bezieht sich auf ein Geschehen, von dem zuerst im „Almanach historique de Marseille pour l’année bissextile 1772“ berichtet wird: Ein wahnsinniger Invalide habe 1765 die Stadt mit einer Kanone bedroht, bis er ins Irrenhaus gebracht worden sei. Arnim greift die Anregung der Historie zwar auf, verwandelt sie aber. Seiner realistischen Schilderung hat er kunstvoll das Wunderbare eingewoben. „Ich kann mich erst beruhigen, wenn ich durch die Begebenheit so weit fortgerissen bin, daß ich Gottes Barmherzigkeit anrufen möchte, um mir herauszuhelfen. Dann habe ich erst ein Gefühl, daß ich den Sinn und das Leben der Geschichte getroffen habe, und endlich findet sich doch immer ein Ausweg.“ (Arnim an W. Grimm, Dez. 1819)


Close the window