Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

Heinz Braun
Klassik heute, July 2015

Was für eine schöne Idee, dänische und britische Werke des 20. und 21. Jahrhunderts für Blockflöte und Cembalo miteinander zu kombinieren! Seit einiger Zeit konzertieren die dänische Blockflötenvirtuosin Michala Petri und der in London lebende, persische Cembalist Mahan Esfahani zusammen als Duo. Ihre Debüt-Veröffentlichung als Ensemble mit Corelli-Sonaten fand sogleich größte Beachtung und den einmütigen Beifall in der Fachwelt. Für beide Musiker war und ist die zeitgenössische Musik ein essentieller Bestandteil ihres Repertoires. Im Laufe ihrer bereits über fünf Jahrzehnte währenden Musikerkarriere ist Michala Petri vielen bedeutenden Komponisten begegnet und konnte viele von ihnen für ihr Instrument begeistern. Eine enge Zusammenarbeit und persönliche Freundschaft verband sie auch mit zwei großen dänischen Komponisten der Gegenwart: Vagn Holmboe und Axel Borup-Jørgensen, dessen komplette Blockflötenmusik sie kürzlich ebesno auf dem Label OUR recordings veröffentlicht hat.

Stilistisch präsentiert sich die vorliegende Einspielung äußerst vielseitig. Der große britische Komponist Sir Malcolm Arnold schrieb einige Werke für Michala Petri. Die hier eingespielte Sonatine aus dem Jahr 1962 jedoch entstand noch bevor sich beide kennengelernt hatten. Ursprünglich für Blockflöte und Klavier gedacht, präsentieren Petri und Esfahani das Stück in einer vom Komponisten ausdrücklich angeregten und gutgeheißenen Version für Blockflöte und Cembalo, die ihren eigenen klanglichen Reiz entfaltet. Als ganz zauberhaftes kleines musikalisches Juwel entpuppt sich Henning Christiansens It is Spring. Der Komponist, ein Freund der Familie, schrieb diese humorvolle Frühlingsmusik mit kapriziösen Appoggiaturen im Jahr 1970. Gordon Jacob komponierte schon früh auf Anregung des englischen Blockflöten-Enthusiasten Carl Dolmetsch für die Blockflöte. Seine bekannte Suite zählt inzwischen zu den meistgespielten Klassikern des Blockflötenrepertoires. Ein Jahr vor seinem Tod schrieb er – 88-jährig – eigens für Michala Petri eine Sonatine und ein Encore, die hier zu hören sind, Musik von herrlich lyrischer Kantabilität, die Michala Petri mit ihrer warmen Tongebung zum Blühen bringt. Auch Vagn Holmboe, der große dänische Sinfoniker, schrieb einige Werke für Michala, u.a. ein Konzert, ein Trio für Blockflöte, Cembalo und Violoncello sowie die vorliegende Sonate aus dem Jahr 1980. Dieses Werk setzt die musikalischen Mittel und die Klangwelt des wenige Jahre zuvor entstandenen Trios fort und integriert auf betörend natürliche Weise auch besondere Effekte wie etwa das gleichzeitige Singen und Spielen, ein wunderbar idiomatisches und musikantisches Werk! Tourbillon, der Beitrag des jüngsten Komponisten der CD, des 1986 geborenen britischen Shooting Stars Daniel Kidane, ist für Michala und Mahans CD entstanden, ein teils verstörend monomanisches, um sich selbst kreisendes, teils fragmentarisches Werk von hohem virtuosem Anspruch, aber auch mit durchaus lyrischen Momenten. Zwar hat Kidanes berühmter Landsmann Benjamin Britten ursprünglich kein Werk für die Duobesetzung komponiert (obwohl ihn der bereits eingangs erwähnte Carl Dolmetsch mehrfach darum gebeten hatte), Michala und Mahans Idee aber, Brittens 1955 während eines Skiurlaubs in den Schweizer Bergen entstandenes kleines Blockflötentrio Alpine Suite für Blockflöte und Cembalo einzurichten, ist überaus gelungen. Den dänischen Gegenpart zu Kidanes Tourbillon stellt Axel Borup-Jørgensens anspruchsvolle Fantasia aus dem Jahr 1988 dar, eine Komposition von ureigener klanglich-musikalischer Ästhetik, deren Schönheit sich dem Hörer erst ganz allmählich erschließt. Gordon Jacobs Encore for Michala beschließt das Programm rührend und versöhnlich.

Petri und Esfahani ergänzen einander musikalisch auf das Schönste. Tonmeister Preben Iwan gab dem Duo ein auch klanglich perfektes Ambiente, die informativen Booklettexte von Joshua Cheek und das geschmackvolle Artwork lassen keine Wünsche offen.

Eine fabelhafte Produktion, die ebenso vergnüglich wie mit Gewinn zu hören ist. Auf eine Fortsetzung darf man gespannt sein!© 2015 Klassik heute




Remy Franck
Pizzicato, March 2015

Dieses britisch-dänische Programm der dänischen Blockflötistin Michala Petri und des iranisch-amerikanischen Cembalisten Mahan Esfahani beginnt mit Malcolm Arnolds Sonatina in einer frischen und verspielten Aufführung. Es folgt das lustige ‘It’s Spring’ von Henning Christiansen, von Michala Petri mit überschäumender Energie gespielt. Die elegante Sonatina von Gordon Jacob und die flatterhafte Sonate von Vagn Holmboe geben den beiden Interpreten weitere Gestaltungsmöglichkeiten, in denen sie ihre stimulierende und sich gegenseitig befruchtende Partnerschaft unter Beweis stellen.

‘Tourbillon’ des 1984 geborenen Daniel Kidane ist neben Axel Borups ‘Fantasia’ das modernste Stück der Sammlung und vielleicht auch das im Ausdruck ernsthafteste. Sehr stimmungsvoll und charakteristisch ist die überaus reizvolle ‘Alpine Suite’ von Benjamin Britten, die hier ganz evokativ gespielt wird.

Insgesamt also eine überaus attraktive Zusammenstellung, die einmal mehr von Michala Petris exzeptionellem Talent für Blockföten-Höhenflüge zeugt. © 2015 Pizzicato





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group