Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...


Norbert Tischer
Pizzicato, March 2017

Der englisch-amerikanische Komponist Peter Racine Fricker (1920–1990), ein Nachfahre des französischen Dichters Jean Racine, studierte zunächst am ‘Royal College of Music’ in London, wo er später selber lehrte. 1964 nahm Fricker eine Gastprofessur an der ‘University of California’ in Santa Barbara an und übersiedelte 1970 endgültig in die USA. In seinen Werken—und das zeigt sich deutlich auf dieser CD mit Weltersteinspielungen seiner Quartette—wurde Fricker vor allem von Arnold Schönberg, Bela Bartok und Paul Hindemith beeinflusst.

Die Streichquartette, wenn auch zeitlich weit auseinander liegend, zeichnen sich durch eine sehr klar formulierte, gleichzeitig aber auch dichte und dramatische Musik aus, die selbst in den langsamen Sätzen recht kühl bleibt, in den Aufführungen des ‘Villiers Quartet’ aber viel Spannung und somit eine etwas mysteriöse und suggestive Atmosphäre entwickelt. Die schnellen Sätze stellen dieser dann viel Unruhe gegenüber, und die Bezeichunungen ‘inquieto’ oder ‘feroce’ zeigen wohl zur Genüge, wie sehr die Musik aus diesen intensiven Kontrasten großartige Klangwirkungen aufbaut.

Das einsätzige, aber klar in sieben Teile gegliederte Erste Quartett stammt von 1848–49, das zweite entstand 1952-53 und das letzte 1976.

Die exzellenten Aufführungen sind in sehr guten Tonaufnahmen zu hören, die jedem Freund anspruchsvoller Kammermusik des XX. Jahrhunderts sicherlich viel Genugtuung bringen werden. © 2017 Pizzicato





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group