Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

ouverture - Das Klassik-Blog, October 2016

„Hr. Czerny gehört ohne allen Zweifel unter die Componisten, die einem grossen Theile des musikalischen Publicums ausnehmend gefallen“, so urteilte Wilhelm Fink 1828 in der Allgemeinen Musikalischen Zeitung. „Aehnliches haben wir an Rossini erlebt, und in der That, beyde gleichen sich nicht we- nig; man könnte behaupten: Czerny ist unter den Clavier-Componisten eben das, was Rossini unter den Opern-Componisten ist.“

Über den Lebensweg und das Werk des Beethoven-Schülers Carl Czerny (1791 bis 1857) wurde in diesem Blog schon ausführlich berichtet. Er zog es vor, zu unterrichten, statt sich als Virtuose zu präsentieren. Nicht nur seine Etüden, sondern vor allem auch seine Konzertstücke verschafften ihm und seinen Verlegern ein Vermögen. Die Pianistin Rosemary Tuck stellt auf dieser CD, mit dem English Chamber Orchestra unter Richard Bonynge, drei seiner komplexeren Werke vor.

Als Überraschung erweist sich das Grand Notturno Brillant op. 95—hinter vordergründiger Virtuosität wird, gänzlich unerwartet, mitunter eine gehörige Portion Melancholie hörbar. Das Grand Concerto a-Moll op. 214 gilt als eines der ersten romantischen Konzerte überhaupt. Auch dieses Werk verlangt dem Solisten allerhand ab; Tuck musiziert es kraftvoll und mit großer Geste. Zum Finale erklingen die Variations de Concert sur la Marche des Grecs de l'Opéra Le Siège de Corinthe de Rossini op. 138—handwerklich solide gearbeitet, und so originell wie eine Wand aus schicken roten Klinkern; ein Virtuosenstück, wie es damals viele gegeben hat. Aber eindrucksvoll ist die erforderliche Fingerfertigkeit in jedem Falle. © 2016 ouverture - Das Klassik-Blog



Carsten Dürer
Piano News, September 2016

Interessant ist diese CD durchaus, denn gerade das Klavierkonzert Op. 214 vermag den Zuhörer aufgrund seiner Ideen und der famosen Instrumentierung sowie der Kontrapunktik zu überzeugen. …Eine gute Aufnahme! © 2016 Piano News



Remy Franck
Pizzicato, July 2016

Carl Czernys ‘Grand Nocturne Brillant’ op. 95, das a-Moll-Konzert op. 214 und die ‘Variations de Concert sur la Marche des Grecs de l’Opéra Le Siège de Corinthe de Rossini’ op. 138 spielt die Pianistin Rosemary Tuck in bewährter Zusammenarbeit mit dem ‘English Chamber Orchestra’ unter Richard Bonynge. Die geschwätzige, manchmal plapperhafte Musik von Czerny wird spritzig und virtuos dargeboten. © 2016 Pizzicato





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group