Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

Manuel Stangorra
www.klassik.com, July 2017

Alexander Liebreich setzt die famose Reihe des Polnischen Nationalen Radio Symphonieorchesters bei Accentus mit einer grandiosen Aufnahme zweier Werke von Szymanowski und Lutoslawski fort. © 2017 www.klassik.com




Remy Franck
Pizzicato, March 2015

Alexander Liebreich leitet seit der Saison 2012/13 das Nationale Radioorchester des Polnischen Rundfunks in Kattowitz. Auf seiner ersten CD, die noch in der Musikakademie und nicht im neuen Konzertsaal des Orchesters aufgenommen wurde, dirigiert er ein exklusiv polnisches Programm, das seinem Orchester sehr liegt. Das Spiel ist detail- und kontrastreich, sehr dynamisch und von stupender Klarheit.

Neben einer absolut phänomenalen, ebenso brillanten wie stimmungsvollen Aufführung des Orchesterkonzerts von Lutoslawski, einer höchst attraktiven Komposition in der Nachfolge des Bartok-Konzerts, erklingen die wenig bekannten ‘Drei Fragmente auf Gedichte von Kasprowicz’ von Karol Szymanowski. In ihnen erreicht Liebreich eine perfekte Balance zwischen dem Orchester und der Stimme der großartigen Altistin Ewa Podles, und bringt mit vielen Nuancen sowie packender Innenspannung dieses Werk zu nachhaltiger Wirkung. © 2015 Pizzicato



Eckhard Weber
Concerti, February 2015

Lutosławski und Szymanowski—zwei der prominentesten Komponisten ihres Landes haben sie sich für die erste CD-Aufnahme aus ihrem neuen Domizil ausgewählt: Das Nationale Symphonieorchester des Polnischen Rundfunks verfügt mit dem ultramodernen Konzerthaus der boomenden Metropole Katowice über einen Schatz. Alle Zeichen stehen hier offenbar auf Aufbruch und Euphorie. Das spürt man bei der Produktion unter Alexander Liebreich, seit knapp drei Jahren Leiter des Orchesters: Bei Lutosławskis Concerto wird nicht nachgelassen im angespannten Pulsieren. Prägnante Umschwünge, Linienführung, Hell-Dunkel-Kontraste, Vorder-und Hintergrund, alles ist präzise abgestuft und fein geschliffen. So ist wirklich eine Referenzaufnahme dieses Werks entstanden. Ähnlich erfreulich auch der Gesangszyklus von Szymanowski, expressiv ausgedeutet vom kupfern getönten Alt von Ewa Podleś und mit einem Orchesterklang, der als emotionaler Resonanzboden dient. © 2015 Concerti





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group