Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

Klaus Meyer
Bayerischer Rundfunk (Bavarian Radio), October 2012

A la Türk

Claviersonaten von Daniel Gottlob Türk

Klavierpädagogen und Musikwissenschaftler kennen ihn. Für die meisten Musikliebhaber ist er aber wohl eher ein Unbekannter – der Komponist und Musiktheoretiker Daniel Gottlob Türk, Zeitgenosse von Haydn, Mozart und Beethoven. Der Pianist Michael Tsalka hat zwei Kollektionen von Sonaten auf einer Doppel-CD eingespielt. Der besondere Reiz: Fünf verschiedene Claviertypen aus Türks Zeit kommen bei der Aufnahme zum Einsatz.

"Claviermusik" mit "C". Dies steht in der Fachsprache der Musik für Kompositionen für die verschiedensten Tasteninstrumente: Für das Cembalo, das Spinett oder die Orgel, für das Fortepiano oder das Hammerklavier, für das Clavichord oder auch für den Tangentenflügel – einem Klavier im modernen Sinn mit einem hellen, kräftigen Klang. Der israelische Pianist Michael Tsalka, ausgebildet in seiner Heimat, in Deutschland, in Italien und in den USA, wo u.a. Lambert Orkis zu seinen Lehrern gehörte, ist ein Spezialist auf dem Gebiet des Spiels auf historischen Tasteninstrumenten. Für sein Türk-Projekt hat er fünf Instrumente aus dem Museum der Universität von South Dakota ausgewählt, darunter ein Straßburger Spinett von Johann Heinrich Silbermann aus dem Jahr 1785, ein Wiener Fortepiano aus dem frühen 19. Jahrhundert von Anton Martin Thÿm und ein Regensburger Tangentenflügel von Frantz Jacob Spath und Christoph Friedrich Schmahl von 1784.

Lauter Weltersteinspielungen

Zwei Kollektionen mit jeweils sechs Sonaten sind auf den beiden CDs versammelt. Alle Werke sind Weltersteinspielungen. Sie erschienen 1776 und 1777 gedruckt, datieren also lange vor jener theoretischen Publikation, die Türk in der Geschichte der Klavierpädagogik berühmt machte. Es ist die „Clavierschule oder Anweisung zum Clavierspielen für Lehrer und Lernende“ aus dem Revolutionsjahr 1789. Türk, der 1750 in Chemnitz geboren wurde und 1813 in Halle verstarb, steht als Komponist stilistisch zwischen Carl Philipp Emmanuel Bach und Joseph Haydn. Spätbarocke Rhetorik und die Leichtigkeit des neuen Klassischen Stils verbinden sich zu einem Panorama der gefälligen, unprätentiösen Klaviermusik zwischen Bach und Beethoven. Michael Tsalka, der auch als Herausgeber an einer Edition von Türks Sonaten arbeitet, kennt das Œuvre des Komponisten und Theoretikers wie wohl kein anderer, und er setzt die Musik denn auch kongenial um – manchmal gefällig-spielerisch, dann wieder verträumt und versonnen und natürlich vielfach auch geläufig-virtuos. In dieser Doppel-CD à la Türk steckt nicht nur viel Musik, sondern auch eine kleine, aber feine Instrumentenkunde, die diverse Claviere der Zeit klingend vorstellt. © 2012 Bayerischer Rundfunk (Bavarian Radio)





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group