Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

Gramola, August 2017

GLASS, P.: Glassworlds, Vol. 1 - Piano Works and Transcriptions (Horvath) GP677
GLASS, P.: Glassworlds, Vol. 2 - Etudes, Books 1 and 2 (Horvath) GP690
GLASS, P.: Glassworlds, Vol. 3 - Metamorphosis I-V / Trilogy Sonata / The Late, Great Johnny Ace: Coda /A Secret Solo / Sonatina No. 2 (Horvath) GP691
GLASS, P.: Glassworlds, Vol. 4 - Hours (The) / Modern Love Waltz / Notes on a Scandal / Music in Fifths (On Love) (Horvath) GP692
GLASS, P.: Glassworlds, Vol. 5 - Mad Rush / Metamorphosis II / 600 Lines (Enlightenment) (Horvath) GP745

Nicolas Horvath ist unter anderem bekannt für seine viel gelobten Liszt-Einspielungen auf dem Label Editions Hortus. Aber immer wieder realisiert der Monegasse auch Projekte abseits eingetretener Klassikpfade, so etwa ein Album mit einem Soundtrack zu H. P. Lovecraft’s Fantasy-Geschichte »Dreams in the Witch House« in Kollaboration mit einer Dark Ambient-Rockband.

Philip Glass’ Klavierwerke sind bei Horvath also in den besten Händen, denn in seiner Persönlichkeit vereinen sich spieltechnische Könnerschaft und das gewisse Quäntchen Pop-Feeling, das man für Glass’ minimalistische Klanglandschaften eben auch benötigt. © 2017 Gramola



Remy Franck
Pizzicato, November 2015

Bei Grand Piano ist ‘Glassworlds 2’ erschienen. Nicolas Horvath spielt sämtliche zwanzig in zwei Büchern erschienenen ‘Etudes’, Stücke, die zwischen 1991 und 2012 komponiert wurden und von der Fantasie des Komponisten zeugen, das nicht zuletzt wegen einen breiten Spektrums von Dynamik und Tempi. Während im ersten Buch mehr die Technik des Klavierspiels im Fokus steht, geht es Glass zufolge im zweiten Buch mehr um die Sprache der Musik, mit neuen Strategien von rhythmischer und harmonischer Bewegung. Wie schon auf der 1. CD investiert sich der monegassische Pianist Nicolas Horvath voll und ganz für diese Musik und bleibt den 20 Stücken technisch und ausdrucksmäßig nichts schuldig (GP690). © 2015 Pizzicato





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group