Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...


Carlos MarĂ­a Solare
Fono Forum, April 2017

View PDF  


Ekkehard Pluta
Klassik heute, February 2017

Die zweite Folge der Edition mit Kammermusik der finnischen, in Paris lebenden Komponistin Kaija Saariaho umfasst Werke aus drei Jahrzehnten, wobei man bei näherer Betrachtung feststellen kann, dass es sich in den meisten Fällen um aktuelle Eigenbearbeitungen handelt, die Saariaho für die Musiker des mit ihrem Oeuvre eng verbundenen Streichquartetts Meta4 angefertigt hat.

Fleurs de Neige etwa, der Finalsatz eines fünfsätzigen Werks Neiges (1998) für 8 Celli, erklingt hier in einer 2013 entstandenen Version für Streichquartett. Aure (2011), ursprünglich ein Duo für Viola und Cello (hier für Violine und Viola) war als Hommage zum 95. Geburtstag von Henri Dutilleux gedacht und ist inspiriert von dessen Orchesterwerk The Shadows of Time. In Nocturne (1994), einer Auftragskomposition zu Ehren des verstorbenen Witold Lutoslawski, verarbeitete Saariaho Material ihres gleichzeitig entstandenen Violinkonzerts. Das Violinoriginal ist bereits auf der vorangegangenen CD dokumentiert, hier hören wir die Viola-Fassung für den Bratscher Atte Kilpeläinen.

Auch bei den drei Liedern handelt es sich um Adaptionen. Interpretin ist Pia Freund, die schon in mehreren Saariaho-Werken auf der Bühne stand und bei Ondine zwei CDs mit ihren Vokalkompositionen herausgebracht hat. Sie trifft den Stil mit traumwandlerischer Sicherheit, führt dabei ihren Sopran eher instrumental als textbezogen.

Den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen …de la Terre, ein Duo für Violine und Electronics und das Streichquartett Terra Memoria, eine Auftragsarbeit für das Emerson Quartett. Wie auch in den anderen Werken der Komponistin (vor allem dem Lied Changing Lights) gibt es hier eine starke weltanschaulich-philosophische Komponente. Der Tod schließt das Leben endgültig ab, aber unsere Erinnerung an die Toten kann sich im Laufe der Jahre immer wieder ändern.

Die vier Musiker von Meta4, die sich in allen Stücken als brillante, auch emotional involvierte Solisten erweisen, finden in dieser abschließenden Nummer zu einer vollkommenen Einheit noch in den Pianissimo-Bereichen. © 2017 Klassik heute




Frank Siebert
Fono Forum, February 2017

View PDF  




Naxos Records, a member of the Naxos Music Group