Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...

Hans-Juergen Fink
KulturPort.De, February 2016

Folge 7 der verdienstvollen Wolfgang-Rihm-Reihe, diesmal mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter Roger Norrington und Christian Arning. Darin enthalten zwei Weltersteinspielungen. Musikstücke, deren Entstehung 30 Jahre auseinander liegt. Das Hauptwerk dieser CD ist „Two Other Movements“, das Wolfgang Rihm, Jahrgang 1952, für die New Yorker Philharmoniker 2004 schrieb. Man kann es lesen als Hommage an die quirlige Stadt und als Musik, die Rihm aus dem großen Block an Musik herausmeißelte, von dem er sagt, dass er ihn in sich trägt. Hörbare Klänge, umgeben von unhörbaren, Übergänge, Reminiszenzen. Deutlich der große symphonische Gestus, der aus vielen musikalischen Entwicklungen des vergangenen Jahrhunderts schöpft, bunt und vielfältig im ersten, konzentrierter und abstrakter im zweiten, deutlich kürzeren. 30 Jahre zuvor geschrieben: das siebenteilige Schattenstück, ein Tongemälde für Orchester, eine Hommage an die nordische Klangwelt von Jean Sibelius. Und „Abkehr“, auch eine Ersteinspielung, entstand als Kontrapunkt für eine Aufführung der 9. Sinfonie von Gustav Mahler, macht er deren ersterbende Klänge und das schon Verstummte hörbar—aber bitte „nicht allzu ersterbend“—und bricht die Sentimentalitäten in Mahlers Musik schroff. Für Rihm-Fans ein Muss, für Einsteiger ein guter Zugang. © 2016 KulturPort.De



D. Zweipfennig
Online Merker, February 2016

Übertragen von der Malerei auf die Musik könnte man sagen, Rihm markiert eine spezielle Art des Befassung mit konkreter Tonschöpfung abseits formalistischer Experimente oder gar zeitgenössischer Musik als gar schwer verdauliche Variation von strategisch „organisiertem Lärm“. Rihm’sche Musik ist hörbar, aber nicht nur das: Sie stellt in ihren vielfältigen Bezügen eine Weiterentwicklung des musikalischen Ausdruckskanons dar, ohne sich auf eine Schublade festlegen zu lassen. Natürlich kennt Rihm seine Zwölftontechnik und Serialität, liebt es aber auch, eine expressiv-melodiöse Tonsprache anzuschlagen bzw. diese in wilde kraftvolle Dissonanzen zu transformieren. Dabei biedert sich Rihm nie an das Ohr seines Publikums an, entzündet aber auch keine schwer fassbare Geräuschrevolte im Palasts der abendländischen Musiktradition. Mit einem Wort, Rihm ist der ideale Komponist für Liebhaber klassischer Musik, die neugierig und offen für Zeitgenössisches sind, ohne Extremkonstruktionen allein um der Extreme willen erleiden zu müssen.

In diesem Sinne ist die vorliegende technisch hervorragend aufgenommene CD eine wahre Fundgrube für Kenner des spezifischen „Rihmschen Klanges“ (mit durchbrochenen Sätzen, seinen sfffz und dem speziellen Einsatz der Holz und tiefen Blechbläsern) oder solche, die es noch werden wollen. Mich haben sowohl die Weltersteinspielungen der „Two Movements“ unter dem Dirigenten Roger Norrington als auch die „Abkehr“ unter der Stabführung von Christian Arming spontan fasziniert. Wie bei einem guten Buch darf ja auch nicht alles verraten werden, also nur so viel: Two Other Movements wurden als Kompositionsauftrag des New York Philharmonic Orchestra 2005 unter der Leitung von Lorin Maazel uraufgeführt. Abkehr erklang erstmals 1986 durch die Junge Deutsche Philharmonie unter dem großen Mahler-Dirigenten Gary Bertini. Und als Ergänzung zu Mahlers 9. Symphonie ist diese Musik auch gedacht, wenngleich „non troppo morendo“, also abseits jedweden Mahlerepigonentums. Das Tongemälde „Schattenstück“ ist eine musikalische Auseinandersetzung mit der Maltechnik des Dänen Per Kirkeby. Die in sieben Abschnitte gegliederte Komposition kann als eine Hommage an Jean Sibelius gehört und verstanden werden. Es ist mehr als, lohnend, sich mit diesen exquisiten Kompositionen von Wolfgang Rihm auseinanderzusetzen. Sie werden sehen, es wird eine überaus überraschende und bereichernde Reise durch einen im Grunde nicht unvertrauten musikalischen Kosmos.

SWR Music setzt damit eine ambitionierte Reihe von CDs fort, die dem Komponisten Wolfgang Rihm exklusiv gewidmet ist. Anhören und staunen. © 2016 Der Neue Merker





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group