Classical Music Home

Welcome to Naxos Records

Email Password  
Not a subscriber yet?  
Keyword Search
 in   
 Classical Music Home > Naxos Album Reviews

Album Reviews



 
See latest reviews of other albums...


Andreas Friesenhagen
Fono Forum, February 2017

View PDF  



Remy Franck
Pizzicato, September 2016

Maurice Ravels ‘Shéhérazade’ auf drei Gedichte aus einer von ‘Tausendundeiner Nacht’ inspirierten Sammlung des Schriftstellers Tristan Klingsor ist mit einer schillernd-exotischen Musik Teil des in Frankreich blühenden Orientalismus, den schon Tristan Klingsor (Léon Leclères Pseudonym aus 2 Wagner-Figuren) in seinen Texten zum Ausdruck bringt.

Dieser Orient mit der Evokation von Bildern, Farben und Düften äußert sich in der neuen Aufnahme mit sehr viel Sinnlichkeit und gerade so viel Leidenschaftlichkeit und Spannung, die die Musik in einer packenden Art mysteriös werden lassen. Denève pflegt einen sehr filigranen, fein nuancierten Klang, und Stéphanie d’Oustrac* ist einfach grandios. Die flexible und weiche Mezzostimme gefällt auch darstellerisch durch eine ungewöhnlich starke Präsenz. Du grand art, Madame!

In ‘L’heure espagnole’ bringt Stéphane Denève es durchaus fertig, sowohl die Rhythmik als auch die Farben voll zur Geltung zu bringen. Das Orchester reagiert sehr sensibel auf seinen Taktstock und wartet mit einem sehr präsenten, spannungsvollen, kontrastreichen und an Sauerstoff reichem Musizieren auf. Die zahllosen Klangeffekte, die Ravel in die Partitur hineinzauberte, werden wirkungsvoll zur Geltung gebracht.

Die Sänger sind durchwegs gut bis sehr gut, und die Stimmung in ‘L’heure espagnole’ wird nicht zuletzt auch dank dieser sorgfältig und mit einem überaus großen Feingefühl gestaltenden Sängern voll getroffen. Sie geben sich Ravels Parodien mit Begeisterung und der richtig dosierten Theatralik hin.

Alexandre Duhamel geht der Gefahr aus dem Weg, in der Rolle des linkischen Ramiro zu übertreiben, und eine bessere Concepcion als Stéphanie d’Oustrac kann man sich kaum vorstellen, weil sie das Frech-Kecke und die Sensualität der Rolle meisterhaft in Einklang bringt. © 2016 Pizzicato





Naxos Records, a member of the Naxos Music Group